KNI-Webseite Mitgliederbereich

20. April 2020

Videokonferenz für KNI Mitglieder: Situation an den Laderampen verschärft

Am Donnerstag vor Ostern fand die erste offene Videokonferenz für KNI-Mitglieder statt. Die Teilnehmer nutzten die einstündige Konferenz, die von Rolf Meyer und Uwe Fieselmann moderiert wurde, für einen lebhaften Austausch zu folgenden Themen:

  • Föderalismus verhindert bundeseinheitliche Regelungen, unterschiedliche Allgemeinverfügungen in den Ländern und kleinräumigeren Ebenen wie Landkreise und Städte erschweren die logistischen Prozesse massiv.
  • Sensiblerer Umgang mit der Kabotageregelung gefordert, die Aussetzung führt aufgrund von Überkapazitäten zu einem massiven Konkurrenzdruck auf dem angespannten Markt. Dringend notwendig sind verstärkte Kontrollen zum Schutz bestehender Marktzugangsberechtigungen.
  • Es braucht klare Regeln an der Schnittstelle Laderampe: Aktuell sind insbesondere Verhaltens- und Vorgehensmuster im Umgang von Versendern und Empfängern mit Frachtführern, die aus Risikogebieten zurückkehren, gefragt. Diskutiert wurden praktikable, teils bereits in der Erprobung befindliche Lösungen für Zutritts- und Haftungsfragen wie die Splittung und Organisation des Verfahrens auf Basis fortlaufend aktualisierter Fragebögen oder eine beidseits akzeptierte kontaktlose digitale Nachweisführung bei der Übergabe von Waren. In jedem Fall muss der Zugang zu hygienischen Einrichtungen für die Fahrer gewährleistet werden. Anfallende Wartezeiten dürfen nicht allein auf die Frachtführer abgewälzt werden.
    Problematisch, unabhängig von der aktuellen Krise, ist die teilweise Aushebelung bestehender Regelwerke wie die ADSp durch die Haus- und Betriebsordnungen, vielfach zu Lasten der Frachtführer.

Insgesamt zollten die Teilnehmer dem unkomplizierten Austauschformat ein positives Feedback und sprachen sich dafür aus, die Reihe fortzuführen. Insbesondere baten Sie darum, das hier zuletzt aufgeführte Thema aufgrund des aktuellen Handlungsdrucks in einer Folgekonferenz noch einmal aufzugreifen. Dieser Bitte kommen wir gerne nach:
 

Die nächste offene Videokonferenz findet statt am
Donnerstag, den 23.04.2020 von 16.00 - 17.00 Uhr.
Thema: Corona - Schnittstelle Rampe und weitere Herausforderungen.
Offener Erfahrungsaustausch zu alten und neuen Fragestellungen.


Hier der Link zur Teilnahme: https://zoom.us/j/99222037493, Meeting-ID 992 2203 7493.
Eine Anmeldung zur besseren Vorbereitung der Sitzung gern über E-Mail: info@k-n-i.de oder Telefon: 0541 9595-170, eine spontane Teilnahme ist ebenfalls möglich.

Vorab freuen wir uns sehr über Ihren Input: Können auch Sie von ähnlichen Herausforderungen an den Rampen berichten? Wie gehen Sie damit um? Vielleicht gibt es praktische Lösungsvorschläge? Worüber möchten Sie außerdem diskutieren? Bitte teilen Sie uns Ihre Eindrücke mit!

Die Einladung versenden wir wenige Tage vor der Konferenz zusätzlich per Mail. Mit der Zusammenführung Ihrer Erfahrungen an der Schnittstelle Rampe schon im Vorfeld der Konferenz möchten wir nicht nur die Sitzung vorbereiten, sondern zudem nachhaltige Lösungen über die Krise hinaus forcieren. Mit Unterstützung der Verbände sollen schließlich Verbesserungsvorschläge daraus hervorgehen und an die Verantwortlichen herangetragen werden. Gemeinsames Ziel sind eindeutige und zuverlässige Regelungen, auf die sich alle Akteure berufen können.
Das Kompetenznetz Individuallogistik e.V. reagiert mit diesem Format auf die Herausforderungen der aktuellen Situation, die Plattform soll einen unkomplizierten Austausch zu aktuell drängenden Themen ermöglichen und gegebenenfalls Auftakt für die Entwicklung von Lösungswegen sein. Je Sitzung werden vorbereitete Schwerpunktthemen und neue Fragestellungen behandelt, die auf Ihren Vorschlägen beruhen und von Ihren Inputs leben. Moderiert werden die Konferenzen von Vorstandsmitgliedern, die Dauer beträgt maximal eine Stunde.

  Zurück