Logistikstruktur

  • Hafen
  • Osnabrücker Stadthafen
  • Verladung
  • Flugzeug
  • Flughafen

Der Raum Osnabrück, Münster, Bielefeld zählt zur ersten Liga der deutschen Logistikregionen. Er zeichnet sich als Standort für viele spezifische und individuelle Logistikdienstleitungen aus. Diese werden von Industrie und Handel in Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Logistikdienstleistungen und mit Unterstützung der Hochschulen genutzt und permanent weiter entwickelt. In einem von dem Logistik-Fachmagazin „LOG.“ durchgeführten Ranking der deutschen Logistikstandorte belegt die Logistikregion Münster/Osnabrück einen ausgezeichneten Platz in den Top-10 der führenden Logistikregionen. Auch in der Studie „Logistikimmobilien in Deutschland“ der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) wird die Region unter den Top-20-Logistikstandorten Deutschlands geführt. Hier wird besonders die trimodale Ausrichtung der Region (Umschlag Straße / Schiene / Binnenschiff) mit Umschlagsmöglichkeiten für den kombinierten Verkehr hervorgehoben.
Im Logistikimmobilienreport Deutschland 2015, herausgegeben von Jones Lang LaSalle, belegt die Logistikregion sogar den 8 Platz unter den Top-17-Logistikstandorten.

Charakteristika der Logistikregion:

  1. Innerhalb acht Stunden ist ein Markt mit ca. 135 Millionen Konsumenten zu erreichen.
  2. Mit einem Beschäftigtenanteil von 7,8% in der Logistikwirtschaft liegt die Region auf Platz 3 im bundesweiten Vergleich von 10 Logistikregionen. Nur in der Region Bremen/Unterweser (8,4%) und in der Metropolregion Hamburg (8%) liegt der Beschäftigtenanteil in der Logistikwirtschaft höher.
  3. Trimodale Ausrichtung der Region mit Umschlagsmöglichkeiten für den kombinierten Verkehr und den Binnenschifffahrtstransport
  4. Lagegunst am Schnittpunkt der Ost-West-Achse Holland – Osteuropa (A30), zwei Nord-Süd-Achsen (A31 und A1) von den deutschen Seehäfen Emden, Wilhelmshaven, Bremerhaven / Bremen, Hamburg ins Ruhrgebiet und der Süd-Ost-Achse (A 33) nach Ost-westfalen und Nordhessen
  5. Breiter, logistikaffiner Branchenmix sorgt für konstante Logistiknachfrage
  6. Günstige Lohn- und Flächenkosten
  7. Großes Flächenpotential für Logistikansiedlungen
  8. Es sind nach aktueller Erhebung mehr als 286 Logistikimmobilien mit einer immobilienwirtschaftlich relevanten Hallengröße von mehr als 5.000 m2 vorhanden. Insgesamt beläuft sich die bestehende Lagerhaus- und Umschlagfläche im Umkreis von 70 km um die Stadt Osnabrück auf rd. 4,1 Mio. m2. Dabei beträgt der Anteil der im Eigentum genutzten Flächen 2,68 Mio. m² (= 65%) und der Anteil der Mietflächen 1,42 Mio. m² (= 35%).
  9. Zu den besonders markanten Ansiedlungen der letzten Jahre zählen dabei die Neubauten von Hermes Fulfilment (Löhne), Koch International (Osnabrück), Adidas (Niedersachsenpark), B. Braun Melsungen AG (Glandorf), Kaffee Partner (Osnabrück), PSA Peugeot-Citroen (Niedersachsenpark), DSV (Velpe) und Gerry Weber (Halle Westf.).

  • Lage / Infrastruktur

    Die Logistikregion Osnabrück, Münster und Bielefeld ist ein traditionell starker gewachsener Verkehrs-, Großhandels- und Logistikstandort. Die Logistikregion profitiert von ihrer Lage auf der Ost-West-Achse von den Niederlanden nach Osteuropa und von den deutschen Seehäfen ins Ruhrgebiet und gilt somit als erstes Drehkreuz im Hinterland von Europas größten Seehäfen. Die Autobahnen A1 (Hamburg, Bremen, Ruhrgebiet), A30 (Hannover, Amsterdam) und A33 (Bielefeld, Paderborn), die Bahn-Linien mit ICE-Verbindungen zwischen Nord-Süd und Ost-West sowie der internationale Flughafen Münster-Osnabrück vernetzen die Logistikregion national und international.

  • Know-how

    Die in der Region Osnabrück, Münster und Bielefeld ansässigen Logistikunternehmen bieten das gesamte Spektrum logistischer Dienstleistungen im nationalen und internationalen Kontext an:

    • Kontraktlogistik (u.a. Fashion, Elektronik, Ersatzteile, Reifen, Konsumgüter, Möbel, Frische- und Tiefkühlprodukte)
    • Kurier- / Express- / Paketdienste
    • Pharmalogistik
    • Industrielogistik
    • Umzugslogistik
    • Luftfahrtlogistik
    • maritime Logistik
    • Kombinierter Verkehr Straße/Schiene und Binnenschiff

    Durch enge Verzahnung von Unternehmen und Bildungseinrichtungen und die damit bestehende Referenz für die Branchenlogistik bietet die Region ausgezeichnetes Know-how in anspruchsvollen Logistiklösungen.

  • Hochschullandschaft

    Die Logistikregion ist für ihre logistikspezifischen Studiengänge der regionalen Hochschulen bekannt. Mit der Hochschule Osnabrück und der Fachhochschule Münster verfügt die Logistikregion über Bildungseinrichtungen mit verschiedenen Vertiefungen rund um die Logistik. Das Kompetenzzentrum Logis.Net (www.ris-logis.net) an der Hochschule Osnabrück unterstützt Unternehmen bei Innovation und Qualifizierung. Im Rahmen von Vortragsveranstaltungen, Seminaren und Workshops haben Logistikunternehmen die Möglichkeit, von aktuellem Know-how zu profitieren.

  • Dynamischer Mittelstand

    Zahlreiche international tätige mittelständische Logistikdienstleister, Speditionen und Transportunternehmen haben ihre Unternehmenszentrale in der Region. Dies steht sowohl für flache Hierarchien, hohe Innovationsdynamik und nachhaltiges Wirtschaften. Das nachhaltige Wirtschaften und die gleichzeitige Dynamik garantieren eine hohe Lebensqualität. Die Logistikwirtschaft ist einer der bedeutendsten Arbeitgeber in der Region. Insgesamt weist die amtliche Statistik für den IHK-Bezirk Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim rund 18.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Wirtschaftszweig Verkehr und Lagerei aus.

  • Nachhaltigkeit

    Nachhaltiges Wirtschaften im Sinne einer dauerhaften, umweltverträglichen und ressourcenschonenden Erbringung logistischer Dienstleistungen ist Kernbestandteil der Unternehmensphilosophien der regionalen Logistikwirtschaft.